Was ist Schufa?

Die „Schutzgemeinschaft für allgemeine Sicherung“ (Schufa) gibt Auskunft
über die Kreditwürdigkeit von Privatpersonen. Dazu hat die Schufa
Holding AG Daten von ca. 65 Millionen Bundesbürgern gespeichert. Das
bisherige Zahlungsverhalten der registrierten Personen wird in einer
Zahl zwischen 0 und 1000 angegeben. Je höher dieser Wert ist, desto
höher ist auch die Kreditwürdigkeit.

Welche Daten werden gespeichert?

Gespeichert sind persönliche Angaben wie Name, Geburtsdatum und Geschlecht.
Ebenfalls sind Daten wie eröffnete Bankkonten, laufende Kredit-,
Leasing- oder Handyverträge sowie offene Forderungen dazu registriert.

Nicht erfasst werden Daten zur persönlichen Situation. Es fehlen zum Beispiel
die berufliche Situation und das Einkommen. So ist es durchaus möglich,
dass man trotz einem hohen Verdienst einen schlechten Schufa Wert haben
kann.

Wie finde ich meinen Schufa Wert heraus?

Einmal im Jahr kann man hier kostenlos eine Selbstauskunft einholen.

www.meineschufa.de